Donnerstag, 1. November 2007

4. Tag – Die Spiele vom Achtel- bis Halbfinale



Heute, wie gestern, ebenso zeitiges Aufstehen. An dieses haben wir uns jetzt gewöhnt. Auch wenn nicht alle früh 9:00 Uhr spielen müssen, unterstützen wir uns gegenseitig (zumindest früh sich gegenseitig Jens, Pascal, Peter und Lutz). So ab 11:00 Uhr dann auch dat Michael und dat Dietel.

Zurückblickend auf diesen WM-Spieltag muss man ernüchternd feststellen, dass einige Medaillen in greifbarer Nähe waren, aber die Trauben bei so einem hochklassigen Ereignis sehr hoch hängen.

Beim Frühstück sprachen wir die bevorstehenden Matches durch und alle waren auch recht zuversichtlich. Die Ergebnisse lesen sich nun halt mal etwas anders.

Im ersten Match des Tages trafen Pascal und Lutz im Achtelfinale aufeinander, wobei aus deutscher Sicht da ja nichts anbrennen konnte. Pascal siegte erwartungsgemäß in zwei Sätzen. Jens spielte zeitgleich gegen den Russen Oleg Dontzov, verlor aber leider in zwei Sätzen. Danach bekam Pascal im Viertelfinale den gleichen Russen vor den Schläger und zog durch einen Zwei-Satz-Sieg ins Halbfinale ein.
Um in der zeitlichen Abfolge zu bleiben, musste nun Peter sein Viertelfinale gegen einen Malayen bestreiten. Dem sicheren Spiel des Asiaten hatte der nervöse Europäer nichts entgegenzusetzen und verlor in zwei Sätzen.
Frank gewann sein Achtelfinale gegen den Hongkong-Chinesen noch, musste sich aber in einem emotional hochdramatischen Spiel dem Spanier Juan Bretones geschlagen geben.

Jetzt war die Zeit der Doppel-Viertelfinale gekommen. Bei je nur einem Sieg von Jens und Pascal sowie Peter und Lutz hätten beide Paarungen die Bronzemedaille gewinnen können. Jedoch sowohl die malayische Paarung, die in drei Sätzen Pascal und Jens die Medaille verwehrten, als auch das thailändische Team, das Peter und Lutz besiegten, machten diesen Träumen einen Strich durch die Rechnung.
Der Held dieses Tages war dann Pascal. 30 Minuten nach dem verlorenen Doppel musste er - obwohl völlig platt – den Schläger gegen den Taiwanesen Jen-Ho Hsu schwingen. Hochdramatisch, an Spannung kaum zu überbieten (aber das kennen wir ja…), behielt Pascal im dritten Satz mit 21:18 die Oberhand und steht nun am morgigen Tag im Finale.Eine Bronzemedaille gab es aber am heutigen Tage dennoch für das deutsche Team. Diese holte Frank Dietel mit Bachar Eyal im Doppel.
Sorry, aber die angeforderten Berichte über die Ergebnisse der Rollis haben wir bisher leider nicht erhalten.

Kommentare:

Jessi & Mr.T. hat gesagt…

PAAAAAAAAAAAAASSI,

DU ALTE RAAAAAAAKEEEEETE!!! FINAAAAAAAAAAALEEE!!!

Sehr, sehr sauber, mein Gutster!!!

Man nennt ihn auch: DIE BANK!!!!

Poah, ich löte schon mal 'ne neue Vitrine für die neue Gold-Medaille!
Heeheee... :o)

Wir sind VERDAMMT STOLZ auf Dich und natürlich auch auf alle anderen mutigen Federball-Krieger!

BLEIBT TAPFER!!!

GAUCHO, WIR DRÜCKEN DIR GANZ FEST DIE DAUMEN!!! DU WIRST DAS MACHEN!!! DU COOLE SAU!!!! :o)

Wir sind auf Standby!

KEEP YA HEAD UP HIGH AND BEAT 'EM!!!!

GANZ LIEBE GRÜSSE VOM ZOO;
J-LU & MR. T.

Die Wolters hat gesagt…

Hey Brüderchen,

Mama und ich haben gerade mit Spannung euren Bericht gelesen!
Wir sind mächtig stolz auf Euch - aber vor allem auf Dich! Hol Dir den Titel...wir drücken dir ganz fest die Daumen! Machet Otze!

Lieben Gruß aus der Heimat
Miri und natürlich auch von HATIHEMI

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich drücke dir für das Finale die Daumen.Mit den Rollis kann man halt nix machen. Weiter hin viel Erfolg für alle. Vielleicht geben die Rollis ja doch noch einen Bericht ab.
Liebe Grüße Marion

Anonym hat gesagt…

Hallo Jens , schade das es nicht geklappt hat. Aber wie heißt es so schön " dabei sein ist alles ".
jetzt halten wir für Pascal sämtliche Daumen und hoffen das er die goldene mit nach Hause bringt.
WM aus Selm

Anonym hat gesagt…

Hallo.
Ich mochte mit Ihrer Website wm-thailand.blogspot.com Links tauschen